Gästebuch

„Seid nicht feige, Jungs, lasst mich hintern Baum!“ Ulrich Roski, „Des Pudels Kern“

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.145.113.2.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Christoph Sasse Christoph Sasse aus Düsseldorf schrieb am 18. Mai 2017 um 16:16:
Gerade eben kam an meinem Büro in Düsseldorf eine Demonstration von Tamilen gegen den Völkermord in Sri Lanka vorbei. Und ich bekomme, ich kann es nicht ändern, sofort einen Rythmus ins Ohr: "Eine Haufrau, die gern kocht, geht vorüber und sinniert, ob man Menschauflauf wohl mit ??? garniert." Ich erzähle einer jungen Kollegin, dass so eine Textzeile von Ulrich Roski stammt, den ich vor vielen Jahren gerne im Radio hörte. Ich suchte und fand im Netz dann diese Seite und bin nun ein bißchen traurig.
Edgar Loesel Edgar Loesel schrieb am 23. April 2017 um 23:29:
Warum rauscht das Feuilleton nicht, wenn fünf resp. sogar sechs Alben von Ulrich Roski veröffentlicht werden? Ist denen das ausgesprochen "wurst", oder sind die nur beknackt? Ich habe es durch Zufall erfahren, der war grad zugegen, ich bestellte sofort, Roski kommt stets gelegen.
Thomas Schmitt Thomas Schmitt aus Berlin schrieb am 4. März 2017 um 14:42:
Liebe Sandra, vor 12 Tagen und 14 Jahren ist Dein Vater von uns gegangen und immer noch aktuell: In unser'm Rathaus wird beteuert, wer beknackt ist wird gefeuert! "Wir sind nicht beknackt," schrie'n die Beamten im Takt, "wir sind einfach nur bescheuert!" (aus: Ein Lied für die Beknackten, 1977) Zu seinem heutigen 73. Geburtstag werde ich im sächsischen Singwitz (!) diesen Limerick und wenigstens ein Lied von ihm zum Besten geben. Fröhliche Grüße!
Roland Rasenberger Roland Rasenberger aus Mitten in der schönsten Pampa in Mexico schrieb am 25. Januar 2017 um 22:14:
Ich habe gerade zum x-ten Mal sein Buch "In vollen Zügen " gelesen und mich an mein Abiturjahr 1974 (Sportschule in Ostberlin) erinnert. ER (Plastic Joe) war Teil des Musikunterrichtes!!! Zwar reichlich alternativ aber unsere "Mutter Zietz" (Ruhe in Frieden) hatte ein Einsehen, sie liess Schobert&Black (Schürbelspiel) und auch noch andere "Kafrusen" zu. Die Verzweiflung stand ihr im Angesicht, aber sie war tapfer. Schön, dass es ein neues Paket mit seinen Liedern gibt, meine nächste Reise in die alte Heimat wird mich animieren, es zu erwerben. Lieber Uli, wo immer Du auch bist, mit wem auch immer Du grade zechst, Du bist einfach zu früh entschwunden. Aber solltest Du eines Tages wiederkommen, ich hab ein Plätzchen und einen Schluck auf den Schreck am anderen Ende der Welt... Bis dahin: Ruhe in Frieden und gehab Dich wohl.
Dietmar Rittgerodt Dietmar Rittgerodt aus Habichtswald schrieb am 11. Januar 2017 um 16:55:
Mit seinen humorvollen und tiefgründigen Texten war er ein Idol unserer Jugend.
Thomas Max Thomas Max schrieb am 26. September 2016 um 19:10:
... schön, dass es diese Seite gibt - und tatsächlich noch neue (Wieder-) Veröffentlichungen! Ich habe Ulrich Roski als Junge zum ersten Mal in der "ZDF-Drehscheibe" (wenn mich die Erinnerung nicht trügt) gesehen und war begeistert. Jetzt, ein paar Jahrzehnte später, sind meine beiden Jungs auch begeistert von seinem Witz ... Sonnige Grüße Max
Sandra Roski Sandra Roski schrieb am 24. September 2016 um 11:25:
Ihr Lieben, ich kann freudig auf eine Neu-Veröffentlichung hinweisen: 5 LPs auf CD als Box unter dem Titel Original Album Series, sowie "Der kleine Mann von der Straße" als CD in einer Box mit 4 anderen Liedermachern unter dem Titel "Liedermacher". Viel Spaß damit!
Dr.h.c.(BOL) Günter Schullenberg Dr.h.c.(BOL) Günter Schullenberg aus Düsseldorf schrieb am 30. August 2016 um 23:08:
Habe Ulrich Roski, auch 1944 geb., in DUS a.d.Bühne ("Dass dich nicht die Schweine beißen..") erlebt und als Hannes Wader in NF s. 5o.Geb.groß feierte, auch als Gast. In BERlin wird ja oft von seinen Künstlerkollegen seiner öffentlich gedacht. Dieses Genre von Liedermachern ist leider vom Aussterben bedroht.
U. Hiepler U. Hiepler aus Wickede schrieb am 13. Juni 2016 um 00:11:
...die Besten gehen immer zu früh.. Ich habe seine in Humor vepackten tiefgründigen Texte geliebt, aber verlor Ulrich Roski irgendwann aus dem Ohr. Und dann, als ich mich an ihn erinnerte, war er nicht mehr da.. Tot ist man erst, wenn niemand mehr an einen denkt. Wie ich sehe, lebt er ja doch noch und ich werde das meine tun, dass es so bleibt
Bernd Juenke Bernd Juenke aus Ulm schrieb am 24. April 2016 um 14:44:
"Es ist schwer zu vesteh'n, doch es trifft immer den, der am wenigsten Schuld hat am ganzen Gescheh'n. Jeder hält sich aus den Dingen raus, so gut wie er kann, doch der Dumme ist am Ende stets der .... " Ulrich Roski bleibt unvergessen von der Schar der Unverdrossenen.
Gabi Seipel Gabi Seipel aus Nidda schrieb am 4. April 2016 um 14:31:
Es fehlen die hinterggründigen Worte,oft auch mahnend, eines Ulrich Roskis.
Martin Pohl Martin Pohl aus Witten schrieb am 21. März 2016 um 15:26:
Ulrich Roski ist Begleiter seit meiner Jugend. Es vergeht kaum ein Tag, ohne Zitate von ihm. 'Selbst ist der Mann' bringt auch bei uns Stimmung ins Heim.
carola carola aus uetersen schrieb am 5. März 2016 um 21:03:
ich bin mit der Liedermacherszene aufgewachsen und habe Ulrich Roski live erlebt. Seine Texte waren genial. Im Vergleich zu heute, wo alles laut und schräg sein muss, um beachtet zu werden, weiss man erst, was das damals für großartige Musiker waren. Ulrichs Persiflage auf das Forellenquintett kann ich heute noch auswendig, es ist einfach himmlisch! Wetten, dass im Himmel ein Klavier steht?
Pierre Castell Pierre Castell aus Köln schrieb am 4. März 2016 um 20:22:
Durch eine andere Homepage erfuhr ich, dass Ulrich Roski heute seinen 72. Geburtstag gefeiert hätte. Wahrscheinlich vergnügt er nun oben im Himmel an seinem Ehrentag alle Engel und anderen Himmelbewohner mit seinen tollen Liedern. Kenne ihn noch aus früheren Fernsehsendungen, verstand in jungen Jahren nicht alle seine Texte. Heute weiß ich, wie genial diese Texte sind. Ulrich Roski, Millionen Menschen kannten Deine Lieder, heute sind es einige Menschen weniger. Aber die, die Deine Lieder noch in Erinnerung haben, wissen sie dafür umso mehr zu schätzen. Ich schicke Dir ein Augenzwinckern nach oben;-)
Wolfgang Kluge Wolfgang Kluge aus 51065 Köln schrieb am 2. März 2016 um 00:33:
"Seid nicht feige Jungs , lasst mich hintern Baum, der Satz von Ulrich Roski hat mich immer begleitet. Genauso wie bei dem kleinen Mann im Ohr. Sie haben wohl einen kleinen Mann im Ohr! Komm raus du bist entdeckt! Ein herrlicher Humor und niemals auf Kosten anderer. Für mich zählt Ulrich Roski neben Reinhard Mey mit zu den besten Liedermachern Deutschlands, auch menschlich. Leider ist er viel zu früh von uns gegangen. Die Erinnerung an ihn bleibt.
Jörg Schmitz-Roeckerath Jörg Schmitz-Roeckerath aus Offenbach schrieb am 20. Februar 2016 um 21:54:
Heute am 13. Todestag , und nicht nur dann, sondern immer wieder denke ich an Ulrich, der mich einen riesengroßen Teil meiner Jugend begleitet hat.
Hans Delbrüger Hans Delbrüger aus Bochum schrieb am 20. Februar 2016 um 14:01:
Gerade heute an Ulrich Roski gedacht. Ich grüße Dich, wo immer Du auch bist ! Ein Gedenkkonzert wäre mal wieder seiner würdig.
Uwe Heissler Uwe Heissler schrieb am 23. April 2014 um 09:25:
Denke immer wieder gerne an ihn und höre die Lieder rauf und runter. Genialer Wortwitz, trockener Humor und eine geniale, musikalische Vielgestaltigkeit prägen sein Werk. Ich vermisse ihn sehr!
Gerhard König Gerhard König schrieb am 25. März 2014 um 13:44:
Habe mich heute wieder an die Textzeile aus "Des Pudels Kern" erinnert: ...die Stinkmorkchel und der schleimige Widerling.. ode so ähnlich. Musste leider erst jetzt erfahren, dass er verstorben ist. Wieder ein gorßartiger Mensch weniger.
Helmut Krüger Helmut Krüger aus Hannover schrieb am 12. März 2014 um 23:46:
Ich habe als Junge den kleinen Mann auswendig gelernt, und kann ihn heute noch, (was ein Indiz für interessante Texte ist, die es lohnt sie auswendig zu lernen). Ulrich, ich habe Dich mehr als Reinhard liebgehabt.... weil deine Texte ja auch besser waren... Ich, Baujahr 1961 weine mit den Göttern, scheiss Zungenkrebs, welcher von Euch verteilt sowas an Auserwählte...